Zertifiziert nach DIN EN ISO 9001 und zugelassen nach AZAV
Familien- und Seniorenbildung

Erziehungs- und Schulfragen, Pädagogik

Erziehung und Lernen im Kindes- und Erwachsenenalter Fortbildungen und Seminare für Fachkräfte und Eltern

       

"Die weibliche Seite der Hochbegabung" - Seminar für Mütter


In diesem Seminar befassen wir uns damit, inwieweit es geschlechtsspezifische Unterschiede bei dem Erleben und Verhalten von Hochbegabten gibt. Wir beleuchten dabei insbesondere unsere Rolle als Mutter von hochbegabten Kindern und werden folgenden Fragen auf den Grund gehen: • Zeigt sich Hochbegabung bei Mädchen und Jungen unterschiedlich? • Haben Frauen einen anderen Zugang zu dem Thema Hochbegabung und zu ihren eigenen Begabungen als Männer? • Wie gehen wir in unserer Rolle als Mutter mit unseren eigenen Begabungen um? • Was ist Hochsensibilität und was hat sie eigentlich mit Hochbegabung zu tun? • Was ist unter schmalen Komfortzonen, Neigung zu Überstimulation, langem Nachhallen und einer stark ausgeprägten individuellen Wahrnehmungsfähigkeit zu verstehen? • Wie wirkt sich eine hohe Sensibilität auf unser Muttersein aus? • Inwieweit beeinflusst Hochbegabung und Hochsensitivität unser Familienleben? In diesem Seminar ist der Austausch mit anderen Müttern ein wichtiger Aspekt. Hier gibt es die Möglichkeit eigene Fragen und Sorgen anzusprechen, mit anderen Müttern ins Gespräch zu kommen und voneinander zu lernen.
30.03.2019 09:30 Uhr Osnabrück

(Eltern-) Gespräche optimieren


Elterngespräche qualitativ gut und souverän zu führen, ist für pädagogische Fachkräfte immer wieder eine Herausforderung. Gerade dann, wenn es darum geht, etwaige Schwierigkeiten anzusprechen, zeigen sich häufig Kommunikationsprobleme. In diesem Seminar geht es darum, geeignete Methoden der systemischen Beratung, die eine qualitative Verbesserung innerhalb von Gesprächssequenzen ermöglichen, kennen zu lernen und zu erproben.
07.11.2019 08:30 Uhr Wallenhorst

Entwicklungsbeobachtung: Förderbedarf erkennen und kommunizieren


Es ist nicht einfach, einen Blick dafür zu entwickeln, wann ein Kind noch keinen altersgerechten Entwicklungsstand erreicht hat. Entwicklungsrückstände frühzeitig zu erkennen ist besonders wichtig, um gemeinsam mit den Eltern notwendige Fördermaßnahmen einleiten zu können. In diesem Seminar geht es darum, eine systematische Beobachtungs- und Dokumentationshilfe kennenzulernen, um negative Folgen für die Entwicklung des Kindes weitgestgehend zu verhindern bzw. mildern zu können. Ziel der Veranstaltung ist es, konkrete Arbeitshilfen zu vermitteln, zum einen für die Beobachtung von Entwicklungsrückständen und zum anderen für die sich darauf beziehende Kommunikation mit den Eltern.
22.03.2019
14.11.2019
08:30 Uhr
09:00 Uhr
Wallenhorst
Lingen (Ems)

Fachkraft für Naturerleben in der Frühpädagogik


Von klein auf gelebte Naturverbindung stellt eine wichtige Grundlage menschlicher Entwicklung dar. Sie hilft dabei, die sinnlichen, motorischen, kreativen, kognitiven, sozialen und emotionalen Fähigkeiten zu entwickeln, um den Herausforderungen unserer Zeit begegnen zu können.Die Jahresfortbildung gibt pädagogischen Fachkräften in der KiTa die Möglichkeit, sich intensiv mit der Thematik zu befassen und diese professionell als Bestandteil der pädagogischen Arbeit in der Einrichtung einzubringen. Die Module verteilen sich über das Jahr, um die pädagogischen Möglichkeiten des Naturerlebens über die Jahreszeiten hinweg auch praktisch kennen zu lernen. Selbsterfahrung und Übungen in der Praxis sind die Grundlagen für eine sichere Anleitung in der KiTa. Außer den jahreszeitlichen Veränderungen werden auch verschiedene Standorte wie Wald, Wiese, siedlungsnahe Naturareale, Pflanzen, Tiere, das Spiel mit den Elementen und vielfältig einsetzbare Naturerlebnisspiele vorgestellt und praktisch erprobt.
20.03.2019 08:30 Uhr Wallenhorst

Fortbildung für LehrerInnen - Hochbegabte Kinder erkennen und fo(e)rdern


In diesem Tagesseminar werden die theoretischen Grundlagen zum Themenbereich „Hochbegabung“ vermittelt. Darauf aufbauend erlernen die Lehrkräfte, wie sie hochbegabte Kinder im Schulalltag erkennen können. Denn hochbegabte Kinder zeigen nicht immer die Leistungen in der Schule, zu denen ihre Begabungen sie befähigen könnten. Oftmals haben sie das Lernen nicht gelernt oder es fehlen ihnen Techniken, um ihre Begabungen in Leistung umzusetzen. Thematisiert werden deshalb auch Probleme, die sich aus nicht erkannter Hochbegabung und mangelnder Förderung für hochbegabte Kinder und daraus folgend für die Lehrkräfte und die Klassengemeinschaft ergeben können.So unterschiedlich wie die Kinder sind, so vielfältig sind die Methoden zu ihrer Förderung. Anhand von praxisnahen Beispielen werden Förderansätze aus den Bereichen Enrichment und Akzeleration vermittelt. Da eine Förderung nur gelingen kann, wenn LehrerInnen und Eltern gemeinsam agieren, wird auch die Zusammenarbeit mit den Eltern thematisiert. Dieses Basisseminar gibt erste Einblicke in die Arbeit mit hochbegabten Kindern. Ziel ist, anhand von Praxisbeispielen gemeinsam Ansätze zu erarbeiten, wie hochbegabte Kinder gefo(e)rdert werden können, damit sie sich gesund entwickeln können.
21.03.2019
07.05.2019
08:30 Uhr
08:30 Uhr
Osnabrück
Osnabrück

Keine Angst vor Hochbegabung! Hochbegabte Kinder erkennen und fo(e)rdern


„Hochbegabung“ ist ein Thema, das mit vielen Vorurteilen und Halbwissen behaftet ist. Was heißt aber Hochbegabung eigentlich? Woran kann man hochbegabte Kinder erkennen? Wann ist eine IQ-Testung sinnvoll? Muss ein hochbegabtes Kind in der Kindertagesstätte oder sogar schon in der Krippe gefördert werden? Sind hochbegabte Kinder immer auffällig? Was tun bei asynchronen Entwicklungen? Ja und wie ist es denn mit der Schulreife? Und die Eltern? Fragen über Fragen…. In diesem Tagesseminar werden zunächst die theoretischen Grundlagen zum Themen-bereich „Hochbegabung“ vermittelt. Darauf aufbauend schauen wir, wie hochbegabte Kinder in der Kindertagesstätte erkannt und gefördert werden können. Hierzu können die TeilnehmerInnen auch gerne Beispiele aus ihrem Arbeitsalltag einbringen. Dieses Basisseminar will erste Einblicke in die Arbeit mit hochbegabten Kindern geben. Ziel ist, anhand von Praxisbeispielen gemeinsam Ansätze zu erarbeiten, wie hochbegabte Kinder gefo(e)rdert werden können, damit sie sich gesund entwickeln können.
16.05.2019 08:30 Uhr Osnabrück

Mach doch einfach mal - Ist Motivation zu erziehen? Ist Anstrengungsbereitschaft zu trainieren?


Wieso erledigen offensichtlich hochbefähigte Kinder so oft nicht, was wir ihnen auftragen? Einerseits beschäftigen sie sich ausgiebig mit ihren selbstgewählten Projekten, andererseits fallen andere, alltägliche Arbeitsgänge hinten rüber... Denken und Handeln sind für intellektuell befähigte Kinder und Jugendliche oft nicht deckungsgleich. Dabei sind diese beiden Parameter die Grundlage des Lernens. - Wie kommt man nun an die Motivation? - Woraus entsteht Anstrengungsbereitschaft? In dieser Veranstaltung wollen wir uns diesem Spannungsfeld widmen und die jeweiligen Bedingungen beleuchten und diskutieren. Dieser Vortrag richtet sich an Eltern und alle, die mit (hochbegabten) Kindern arbeiten.
28.03.2019 19:30 Uhr Osnabrück

Mit hochbegabten Kindern leben - eine besondere Herausforderung!?


Eltern sein bedeutet grundsätzlich: das Leben hält andere und neue Aufgaben für Frau und Mann bereit. Bei den Eltern eines hochbegabten Kindes kommt es neben der großen Freude über ihr aufgewecktes, pfiffiges Kind, so manches Mal zu einer gewissen Unsicherheit. Sie stellen sich Fragen, „Wie kann ich meinem Kind gerecht werden?“, „Warum ist dieses Kind nur so anstrengend?“, „Warum helfen Erziehungstipps aus dem Umfeld uns nicht weiter?“. In diesem Seminar setzen wir uns damit auseinander, welche Herausforderungen uns im Alltag mit hochbegabten Kindern begegnen können. Um auf die verschiedensten Situationen im Alltag besser vorbereitet zu sein, ist Wissen rund um das Thema Hochbegabung sehr hilfreich. Denn erst, wenn wir als Eltern unseren Standpunkt gefunden haben, können wir unser Kind im „Sosein“ annehmen. Weitere Themen sind z.B.: • Gelingende Kommunikation mit hochbegabten Kindern • Grenzen setzen bei hochbegabten Kindern • Die Elternrolle positiv gestalten Gemeinsam mit den Eltern wollen wir an Hand von Beispielen Ansätze erarbeiten, wie der Umgang mit den Herausforderungen im Familienalltag gelingen kann. Ziel ist es, dass die Kinder sich gesund entwickeln können und die Eltern stark und entspannt ihre Kinder auf diesem Weg begleiten können.
06.07.2019 09:30 Uhr Osnabrück

Pädagogisch wertvoll: Ressourcenorientierte Beobachtung als Ausgangsbasis für mein Handeln als Fachkraft in der Kita


Das Kind als aktiven, kompetenten Akteur seines Lernens anzusehen bedeutet, das Kind mit seinen Bedürfnissen, Fähigkeiten und Interessen in den Mittelpunkt des pädagogischen Handelns zu stellen. Pädagogisch wertvoll handelt die pädagogische Fachkraft dann, wenn sie die Signale, die das Kind aussendet, beachtet und dann angemessen darauf reagiert. Will sie das Kind in seiner Entwicklung unterstützen, anregen und fördern, arbeitet sie also besonders effektiv, wenn sie sich dabei an seinen momentanen Bedürfnissen, Fähigkeiten und Interessen orientiert. Doch woran lassen sich diese erkennen? Welche Beobachtungskriterien helfen mir zu ermitteln, welche pädagogischen Angebote ein Kind gerade benötigt? In diesem Seminar geht es darum, entsprechende Beobachtungskriterien kennenzulernen und diese anhand einiger Praxisbeispiele (Videomaterial) auszuprobieren. Ziel der Veranstaltung ist es, die Wahrnehmungsfähigkeit für Lern-Bedürfnisse des Kindes zu sensibilisieren.
12.09.2019 08:30 Uhr Wallenhorst

Portfolioarbeit in Krippe und Kindergarten


In diesem Seminar lernen ErzieherInnen eine systematische Beobachtungs- und Dokumentationshilfe kennen und anwenden, um bedeutsame Bildungerfahrungen des Kindes zu entdecken und zu dokumentieren. Wenn das Kind später selbst Verantwortung für den eigenen Lernprozess übernehmen soll, bedarf es der Sensibilisierung für die Wahrnehmung und Einschätzung von Fähigkeiten und Fertigkeiten. Sich selbst als Lernende(r) erkennen und einschätzen zu können, ist das Ziel. Portfolios dokumentieren gezielt und systematisch den individuellen Lernweg eines jeden Kindes. Doch welche Arten von Portfolios gibt es? Wie sehen die einzelnen Baustein dafür aus? Was gehört hinein und was nicht? In diesem Seminar geht es darum, theoretische Grundlagen und Praxisbeispiele der Portfolio-Arbeit kennenzulernen.und gemeinsam mögliche Umsetzungsformen für die jeweiligen Einrichtungen zu erarbeiten.
30.04.2019
23.09.2019
08:00 Uhr
09:00 Uhr
Wallenhorst
Lingen (Ems)

Schulfähigkeit definieren und kommunizieren


„Schulfähigkeit“ ist häufig ein zentrales Thema im Kindergartenalltag, insbesondere wenn Eltern und Lehrer die Aufgaben der pädagogischen Fachkräfte in Kindertagesseinrichtungen formulieren. Doch was beinhaltet dieser Begriff überhaupt? Bezieht er sich ausschließlich auf Verhaltensmerkmale beim Kind, die die Erzieherinnen zu initiieren haben, oder steckt dahinter etwas mehr? In diesem Seminar geht es darum, konkrete Inhalte für die Definition von Schulfähigkeit kennenzulernen und genau hinzuschauen, welche Aufgaben sich dahinter für die Betroffenen (pädagogische Fachkräfte, Lehrer, Eltern, Kind und Umwelt) verbergen. Dieses systemische Zusammenspiel von Personen und Faktoren sollte im besten Fall für allen Beteiligten transparent sein. Deshalb ist die inhaltliche und methodische Kommunikation dieses brisanten Themas ebenfalls zentraler Bestandteil des Seminars.
21.10.2019
21.10.2019
08:30 Uhr
09:00 Uhr
Wallenhorst
Lingen (Ems)

Sprachbildung und Sprachförderung


Sprachbildung ist ein wichtiges Thema im Früherziehungsbereich, um optimale Chancen und Möglichkeiten für die individuelle Entwicklung und schulische Bildung für alle Kinder grund zulegen. Entsprechend der Empfehlungen einer Ergänzung zum niedersächsischen Orientierungsplan für Bildung und Erziehung im Elementarbereich, der Bundesinitiative "Offensive Frühe Chancen", des Deutschen Jugendinstituts (DJI) und der Weiterbildungsinitiative für Frühpädagogische Fachkräfte (WIFF) bietet die LEB in Kooperation mit der Bildungsagentur Dammer Berge eine Qualifizierung für pädagogische Fachkräfte mit insgesamt vier Modulen an. Dieser Lehrgang bietet Erzieherinnen und Erziehern die Möglichkeit, ihr Wissen im Bereich frühkindliche Sprachentwicklung zu vertiefen und praxisrelevante, auf wissenschaftlichen Erkenntnissen basierende Kompetenzen zur Sprachförderung zu erwerben, bzw. Ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten in diesem Feld zu erweitern. Bei erfolgreicher Teilnahme an allen Modulen besteht die Möglichkeit, das Zertifikat "Zusatzqualifikation Sprachförderung im Elementarbereich" zu erwerben.. das Handwerkszeug vermittelt, Sprachförderung in der Kindertagesstätte erfolgreich zu gestalten und sich in der Einrichtung als Fachkraft für diese Aufgabe zu qualifizieren. Bei Besuch aller vier Module kann man das Zertifikat "Zusatzqualifikation Sprachförderung im Elementarbereich" erwerben. Eine ausführliche Lehrgangsbeschreibung erhalten Sie im LEB Büro in Wallenhorst.
04.11.2019 08:30 Uhr Wallenhorst

Workshop Hexenwerk und Hexenkostüme


In diesem Workshop stellen wir gemeinsam phantasievolle Hexenkostüme für Kinder und Eltern für die Walpurgisfeier her. Wir beschäftigen uns mit Geschichten über Hexen und eine kindgerechte Darstellung dieser Märchenfigur. Spiele, Deko und Backwaren passend zum Themenfest, alles rund um Hexen. Vorkenntnisse im Nähen sind nicht erforderlich.
20.03.2019 15:30 Uhr Osnabrück

Workshop Piraten und Piratenkostüme


In diesem Workshop stellen wir gemeinsam phantasievolle Piratenkostüme für Kinder und Eltern für das Piratenfest her. Wir beschäftigen uns mit Geschichten über Piraten und eine kindgerechte Darstellung dieser Märchenfigur. Spiele, Deko und Backwaren passend zum Themenfest, alles rund um Piraten. Vorkenntnisse im Nähen sind nicht erforderlich.
08.05.2019 15:30 Uhr Osnabrück