Zertifiziert nach DIN EN ISO 9001 und zugelassen nach AZAV

Qualifizierung für GästeführerInnen

Inhalt

  • Geologie und Erdgeschichte im UNESCO-Geopark TERRA.vita
  • Religions- und Kirchengeschichte im Osnabrücker Land
  • Kleine Quellenkunde für Gästeführer
  • Workshop Kostümführung
  • Sicher vor Gruppen stehen uns ausdrücken können
  • Grundlagen einer themen- und teilnehmerorientierten Gästeführung
  • Kunst- und Architekturgeschichte Romanik und Gotik
  • Die Hanse und das Osnabrücker Land
  • Praxisübung Erarbeitung von themenbezogenen Führungen

Geologie und Erdgeschichte im UNESCO-Geopark TERRA.vita

TERRA.vita – dieses Gebiet umfasst den nördlichen Teil des Teutoburger Waldes, das Wiehengebirge, das Osnabrücker Hügelland und die Ankumer Höhen. Ein wesentlicher Grund, weshalb diesem Raum die Anerkennung zum UNESCO Global Geopark zu Teil wurde, ist die geologische Vielfalt dieses Gebietes.

Die Fortbildung vermittelt Grundkenntnisse in Geologie und zeigt, wie man den Gesteinen Informationen über vergangene Erdzeitalter entlocken kann. Es wird ein Überblick über die erdgeschichtliche Entwicklung der Region vermittelt und deutlich gemacht, wie sehr diese Prozesse auch heute noch unser Leben beeinflussen. Gästeführer*innen erhalten so die Möglichkeit, in ihren Führungen auch die weiter zurückliegende Geschichte des Gebietes zu beleuchten und ggf. Querbezüge zu anderen Themenfeldern herzustellen (z.B. Architektur, Bergbau, Archäologie etc.).

Termin: Sa. 04.11.2017, 09.30-12:45 Uhr anschließend Exkursionen im Raum Nettetal - Vehrte
Referent: Timo Klutting, Landkreis Osnabrück UNESCO-Geopark TERRA.vita
Kosten:

7,50 Euro Organisationsgebühr incl.Pausengetränke, Selbstverpflegung in der Mittagspause, zur Exkursion werden Fahrgemeinschaften gebildet

Ort: LEB, Drosselweg 2, 49134 Wallenhorst
Modul: M2 Fachseminar

 

Religions- und Kirchengeschichte im Osnabrücker Land

Mit der Verbreitung des Islams in Europa stellt sich die Frage der Religion und ihrer Bedeutung in jüngster Zeit erneut. Das Interesse für Religions- und Kirchengeschichte steigt. Die Veranstaltung befasst sich mit dem Zusammenspiel von Kirchen- und Regionalgeschichte im Osnabrücker Land vom Mittelalter bis zur Frühen Neuzeit. Sie ist zweiteilig gegliedert. In der ersten Sitzung kommen die Geschichte der Osnabrücker Bischöfe, die Klöster und der religiöse Alltag der Menschen im Mittelalter zur Sprache.

Der zweite Teil handelt von der Reformation Martin Luthers, den Konfessionskriegen und dem Westfälischen Frieden; im Mittelpunkt steht die Frage, welche Folgen diese Ereignisse für das Osnabrücker Land hatten. Die Veranstaltung ist nicht nur als historischer Rückblick zu betrachten; sie möchte auch in Bezug auf die Erinnerungskultur erörtern, wie die Thematik heute in Schulen und anderen Bildungseinrichtungen und bei Führungen praktisch gestaltet werden kann.

Termin:

Sa. 11.11.2017, 09:30-15:30 Uhr
Sa. 18.11.2017, 09:30-15:30 Uhr

Referent: Dr. Hans Petere, Historiker
Kosten: 70 Euro
Ort: LEB, Drosslweg 2, 49134 Wallenhorst
Modul: M2 Fachseminar

 

Kleine Quellenkunde für Gästeführer

Woher recherchiert man Informationen zur Geschichte im Osnabrücker Land, einem regionalen Ereignis, einer Sehenswürdigkeit oder einem Thema, das man in eine Führung aufnehmen möchte? Wie bewertet man die Echtheit und die Glaubwürdigkeit einer Quelle? Auf welche Informationen kann man sich verlassen und wo ist Vorsicht geboten? Und wo findet man geeignete Quellen?

An diesem Seminartag werden Grundlagen zur Quellenkunde vermittelt. Anschließend besuchen wir die Stadtbibliothek Osnabrück, die über einen ausgezeichneten Bestand an „Regionalliteratur“ verfügt. Über die Stadtbibliothek kann mittels des gemeinsamen Verbundkataloges der wissenschaftlichen Bibliotheken „OPAC“ Literatur in allen angeschlossenen Bibliotheken gesucht und per Fernleihe bestellt werden. In die Literatursuche im Online-Katalog OPAC werden wir vom Fachpersonal eingewiesen.

Bei Interesse kann ein weiterer Termin zur Quellenrecherche in der Universitätsbibliothek oder einem der Archive (Staatsarchiv, Zeitungsarchiv) vereinbart werden.

Termin: Sa. 27.01.2018, 09:30-16:00 Uhr
Referent: Timo Kreusch-Vartmann, M.A. Geschichte / Philosophie
Kosten: 60 Euro
Ort: LEB, Drosselweg2, 49134 Wallenhorst
Modul: M1 Grudlaagen der Gästeführung

 

Workshop Kostümführung

Kostümführungen liegen voll im Trend, die Kundschaft lauscht der Geschichte gern aus der Perspektive eines „echten“ Beteiligten. Es macht z.B. viel mehr Spaß mit einem echten Nachtwächter auf den abendlichen Rundgang zu gehen als einfach nur die Wehr- und Wachanlagen gezeigt zu bekommen.

Viele touristische Themen sind geeignet, aus der Perspektive einer fiktiven, zur Sache passenden Figur erzählt zu werden. Es will nur genau überlegt werden, wie die Geschichte aus einer personellen Perspektive erzählt werden kann. Wem würden die Besucher wohl gern zuhören?

In diesem Workshop wollen wir genau diese Dinge erarbeiten: Wozu passt was?

Was gibt es pädagogisch zu beachten? Schließlich will man – ganz buchstäblich – nicht aus seiner Rolle fallen. Wie entwickelt man die Rolle mit Mimik, Gestik, Sprache und anderen schauspielerischen Grundelementen?

Und nicht weniger wichtig: Welche Kostümierung und Ausstattung wird benötigt?

 

Termin: Sa. 10.02.2018, 09:30-16:00 Uhr
Referent: Timo Kreusch-Vartmann, M.A. Geschichte / Philosophie
Kosten: 60 Euro
Ort: LEB, Antoniusstr. 12, 49811 Lingen-Baccum
Modul: M2 Fachseminar

 

Rhetorik und Präsentation - Sicher vor Gruppen stehen und sich ausdrücken können

Rhetorik befasst sich mit der Kunst der Überzeugung durch die freie Rede. Reden erzielen ihre Wirkung dann zufriedenstellend, wenn sie bereits im Vorfeld möglichst situationsangemessen und zielgruppengerecht geplant und vorbereitet werden.

Mit kleinen Tricks überzeugen!

Wer oft vor Gruppen sprechen muss und dabei noch unsicher ist, lernt hier auf einfache und vor allem spielerische Weise, ausdrucksstärker zu sprechen und souveräner aufzutreten. Rhetorik leitet an, eine Beziehung zwischen Redner und Zuhörern herzustellen, auf deren Basis der Redner seine Botschaften verdeutlichen kann.

Ergänzend ein Stimmtraining!

Die Wirkung einer Rede oder eines Vortrags wird positiv verstärkt, wenn Sie über eine tragfähige, klangvolle Stimme verfügen und in der Lage sind, durch deutliche Artikulation und Stimmmodulation Ihrem Anliegen Ausdruck zu verleihen. Hierzu werden wir in dem Seminar kleine Übungen kennenlernen, die für die Praxis wertvoll sind.

Was lerne ich?

Sie werden angeleitet, kraftvoll und lebendig zu sprechen, Redebeiträge mit Gestik und Mimik zu gestalten, überzeugend aufzutreten und sich ihrer Wirkung bewusst zu werden.

Wie immer in Christian Hüser`s Seminaren steht die Praxis im Vordergrund. In vielen praktischen Übungen und vor allem mit viel Freude werden Sie einen tollen Tag erleben, der sowohl für erfahrene Gästeführer als auch für Neulinge interessant ist.

Termin: Sa. 24.02.2018. 09:00-16:00 Uhr
Referentin: Christian Hüser, Theaterpädagoge
Kosten: 60 Euro
Ort: LEB, Drosselweg 2, 49134 Wallenhorst
Modul: M1 Grundlagen der Gästeführung

 

Grundlagen einer themen- und teilnehmerorientierten Gästeführung

Der Gast ist ein potenzieller Bewunderer der regionalen Kultur- und Naturschätze. GästeführerInnen haben die schöne Aufgabe, ihm den Zugang zu erschließen und so viel Wissen zur Verfügung zu stellen, dass er in der Lage ist, Landschaft und Kulturgüter selbständig zu erfahren und zu verstehen.

Eine Region wertschätzen und lieben zu lernen, ist aber mehr als sie zu verstehen. Dieser Funke springt über durch den eigenen Bezug und die Begeisterung der Gästeführerinnen und Gästeführer für Ihre Sache. Laden Sie den Gast ein, durch ihre „Augen“ zu schauen. Und Gäste erwarten heute eine Mischung aus Wissen und Erleben. Dann wird eine Führung zu einer Erfahrung über die man nach der Rückkehr gerne und positiv berichtet.

In diesem Seminar werden grundlegende Konzepte für eine moderne Gästeführung vorgestellt und Umsetzungsmöglichkeiten erarbeitet. In den Übungs-einheiten können die TeilnehmerInnen erste eigene Führungsprojekte entwerfen.

Termin: 03.03.2018, 15:00 Uhr 
Referentin: Gabriele Wosnitza, LEB Osnabrück
Kosten: 45 Euro 
Ort: LEB, Drosselweg 2, 49134 Wallenhorst
Modul: M1 Grundlagen der Gästeführung

 

Kunst- und Architekturgeschichte Romanik und Gotik

In diesem zweiteiligen Seminar werden Grundlagen der Kunst- und Architekturgeschichte und im Besonderen Stilelemente von Architektur, Malerei und Bilderhauerei des hohen und späten Mittelalters mit Beispielen aus der Region Osnabrück vermittelt.                       

Nach einer Einführung und anschaulichen Grund-

lagenvermittlung mit vielen Fotos üben die TeilnehmerInnen im zweiten Teil anhand von ausgewählten mittelalterlichen Architektur-monumenten in Osnabrück, z.B. Dom, Marienkirche, Rathaus und Dominikanerkirche die Anwendung des Gelernten an Beispielen. Um eine Übertragung des Wissens auf die Führungsobjekte in der eigenen Gemeinde zu erleichtern, werden Hilfestellungen methodisch – didaktischer und pädagogischer Art zur Optimierung der eigenen Führungspraxis gegeben.

Termine: Sa. 10.02.2018, 10:00-16:00 Uhr
Sa. 10.03.2018, 10:00-18:00 Uhr
 
Foto: Klaus Kirmis, Reisekunst
Referent:: Klaus Kirmis, Kunstpädagoge
Kosten: 75 Euro
Ort: LEB, Drosselweg 2, 49134 Wallenhorst
Modul: M2 Fachseminar

 

 

Die Hanse und das Osnabrücker Land

Die Geschichte der Hanse übt bis heute eine Faszination aus. Die 1980 in Zwolle gegründete „Neue Hanse“ oder der regionale „Westfälische Hansebund“ verzeichnen einen laufenden Zuwachs an Mitgliedern aus dem Kreis der „alten“ Hansestädte.

Die Hanse entfaltete im Laufe des Mittelalters ein weit verzweigtes Handelsnetz, das bis nach Skandinavien und Russland reichte. Auch die Stadt Osnabrück gehörte zur Hanse. Das gleiche gilt für die sogenannten Beistädte Quakenbrück, Wiedenbrück, Fürstenau, Iburg, Vörden und Melle. Die Veranstaltung setzt sich mit der Frage auseinander, welche Rolle diese „Beistädte“ in der Geschichte der Hanse gespielt haben. Sie befasst sich mit der Wirtschaftspolitik und der Infrastruktur des Osnabrücker Landes im Mittelalter und in der Frühen Neuzeit, insbesondere mit den Handelsstraßen und dem Güterverkehr. Wissenschaftlich fundiert und mit dem Fokus auf die Praxis  richtet sich die Veranstaltung an Akteure der Touristik-Verbände, an GästeführerInnen im Osnabrücker Land und darüber hinaus an alle historisch Interessierten.

In einem zweiten Teil findet eine Exkursion in die Hansestadt Deventer in den Niederlanden statt. Ein genaues Programm erhalten Sie ab Januar im LEB Büro.

Termin: Sa. 10.03.2018 9:30-15:30 Uhr
Sa. 17.03.2018, Tagesexkursion
Referent: Dr. Hans Peterse, Historiker
Kosten: Seminar: 45 Euro
Exkursion: 98 Euro
Ort: LEB, Osnabrück 2, 49134 Wallenhorst
modul: M2 Fachseminar

 

 

Praxisübung Erarbeitung von themenbezogenen Führungen

Auf Anfrage bieten wir Hilfestellung für die Konzeption von themenbezogenen Führungen für GästeführerInnen, die sich auf die Prüfung „Gästeführen mit Stern“ vorbereiten möchten oder für ihre Praxis ein neues Führungsangebot planen.

Im Rahmen eines Treffens werden der thematische Rahmen, die Abstimmung auf mögliche Zielgruppen und die Stationen einer Führung festgelegt. Damit ist die Grundlage für die Ausarbeitung geschaffen und mögliche weitere Rechercheaufgaben werden erkennbar.

 

Termin: nach Absprache 
Dauer: 4 bis max. 6 Ustd.
Referentin: Gabriele Wosnitza, Dipl. Soziologin, Erwachsenenbildung
Kosten: Nach Absprache
Ort: Nach Absprache, auch vor Ort
TN-Zahl: min. 2 bis max. 8
Modul M3 Praxisübung