Zertifiziert nach DIN EN ISO 9001 und zugelassen nach AZAV

Gesellschaft und Soziales

  • Dialogkreis für Berufstätige in den Bereichen Erziehung und Soziales
  • Interkulturelle Kompetenz
  • Qualifikation für KurleiterInnen und TrainerInnen
  • Kreative Ideenwerkstatt - Raum für "zündende" Ideen

Dialogkreis für Berufstätige in den Bereichen Erziehung und Soziales - Raum für achtsame Kommunkiation und Reflexion

Kommunikation hat zum einen eine zentrale Bedeutung in all unseren zwischenmenschlichen Beziehungen und ist eine tägliche Herausforderung im Bereich der sozialen und erzieherischen Berufe. So wie wir mit unseren Mitmenschen, KollegInnen, KlientInnen, SchülerInnen und TeilnehmerInnen vielfältig kommunizieren – verbal und nonverbal - so findet auch ein ununterbrochener innerer Dialog mit uns selbst statt.

Im Dialog-Kreis öffnen wir über Kommunikation auf „gleicher Augenhöhe“ einen Raum für die Reflexion von Erfahrungen, Ideen, Annahmen, Überzeugungen und Gefühlen, die im täglichen Handeln und Kommunizieren mitschwingen und unsere Interaktionen beeinflussen, ohne vollständig bewusst zu sein. Standorte und Spielräume, Gestaltungsmöglichkeiten und Lösungsansätze können so beleuchtet, gefestigt oder neu bewertet und ausgerichtet werden.

  • Der Dialog ist keine Diskussion, Debatte und kein Disput. „Dis“-kussionen haben die Tendenz, etwas auseinander zu bringen, zu zergliedern, Gegensätzlichkeit aufzurufen und den Kampf der Standpunkte zu inszenieren, selbst wenn sie mit dem Ziel begonnen werden, Gemeinsamkeit herzustellen.
  • Im Dialog geht es nicht um Positionsbehauptung oder rhetorische Eloquenz, Durchsetzung oder Rechthaberei, sondern um Zuhören, Verstehen und Reflexion.
  • Im Dialog finden wir auf der Grundlage achtsamer Akzeptanz einen Raum für die eigenen Gedanken und Beurteilungen und die Möglichkeit, Perspektiven zu erweitern, Grenzen zu überschreiten, Neues aufzunehmen, Haltungen und Handlungsweisen weiter zu entwickeln.
  • Im Dialog geht es nicht um fertige Lösungen und Handlungsrezepte, sondern um einen „herrschaftsfreien“ Diskurs (Jürgen Habermas) im Sinne eines Reflexionsraumes ohne Handlungsdruck.

Für jede Dialogrunde einigt sich der Teilnehmerkreis auf ein Thema, das sich aus aktuellen mitgebrachten Anliegen und Themen ergibt. Der Dialog wird moderiert. Die Termine können einzeln gebucht werden, in der Regel bildet sich im Laufe der ersten Treffen eine feste Gruppe heraus.

Termine: ab 16.08.2017 jeden 3. mittwoch i. Monat oder nach Vereinbarung  
Referentin: Gabriele Wosnitz u.a.  
Ort: Aktivhof Leben und Lernen, moorweg2, Bissendorf Nemnden  
Kurssgebühr: 15 Euro/Termin, Buchung von 3 Termine: 40 Euro  
Info und Anmeldung:     LEB Osnabrück, Tel. 05407 – 20 91 oder osnabrueck@leb.de  

 

Interkulturelle Kompetenz

Workshop „Interkulturelle Kompetenz“

 

Die Bundesrepublik Deutschland hat sich über viele Jahre zu einem weltoffenen Einwanderungsland und Zielstaat vieler Migrantinnen und Migranten entwickelt. Viele Menschen in Deutschland engagieren sich haupt- und ehrenamtlich für diese Zielgruppen.

 

Für ein funktionierendes Zusammenleben in Deutschland – unabhängig davon ob, und wie lange Zuwanderer bleiben werden – bedarf es gegenseitigen Verständnisses, um angemessen aufeinander reagieren zu können. Verstehen ist in diesem Zusammenhang aber gar nicht so einfach, weil Gesten, Handlungen und Worte, die ein Zuwanderer im Gespräch mit einem Einheimischen gebraucht, schnell missverstanden werden können, da sie in Deutschland einfach etwas anderes bedeuten, als im Herkunftsland des Zugewanderten.

 

In diesem Seminar werden wir uns solche Verständnisfallen einmal genauer ansehen. Vor allem geht es aber darum, eine offene Grundhaltung zu entwickeln und Methoden kennenzulernen, wie ein Gegenüber als Person wahrgenommen werden kann. Der Wechsel der Perspektive ist dabei ein zentrales Element.

 

Letztlich ist es daher auch wichtig, sich mit den Gegebenheiten nicht nur in Deutschland, sondern auch in den Herkunftsländern der Migranten zu beschäftigen. Daher wird auch eine kleine Länderkunde für Staaten wie Afghanistan, Iran, Irak, Syrien sowie die Länder Arabiens und Nordafrikas Teil des Programms sein.

Termin:  Sa, 21.04.2018 und Sa, 12.19.2018   09:30-16:15 Uhr Wallenhorst
  Sa, 02.09.2017 und Sa, 21.10.2017   09:30-16:15 Uhr Lingen
  Sa, 14.04.2018 und Sa, 05.05.2018   09:30-16:15 Uhr Lingen
Anmeldeschluss: jeweils 4 Wochen vor Seminarbeginn
Referentin: Timo Kreusch-Vartmann und Referententeam
Kursgebühren: je Seminartag 90 Euro incl. Materialien (für LEB-Dozenten ermäßigt)
Ort: LEB Osnabrück, Drosselweg 2, 49134 Wallenhorst
Ort: LEB Emsland, Antoniusstraße 12, 49811 Lingen
Anmeldeschluss: jeweils 4 Wochen vor Seminarbeginn
Info und Anmeldung: LEB Emsland, Tel. 0591 - 91199002 oder emsland@leb.de
info und Anmeldung: LEB Osnabrük, Tel 05407/2091, oder osnabrueck@leb.de

 

Kompeten und erfolgreich: Qualifikation für KursleiterInnen und TrainerInnen in der Erwachsenenbildung

Lebenslanges Lernen ist heute keine Forderung mehr, sondern selbstverständliche Realität. Fachkräfte aus unterschiedlichen Berufsfeldern sind gefragt, ihr spezielles Fachwissen in Kursen, Workshops und Trainings weiterzugeben. Da aber in vielen Fällen neben der Fachqualifikation keine pädagogische Ausbildung vorhanden ist, entstehen Unsicherheiten in Bezug auf das „Wie“ einer gelungenen Wissensvermittlung.

 

In diesem Fortbildungsangebot vermitteln wir methodisches Handwerkszeug und praxisbezogenes pädagogisches Wissen, um in diesem Arbeitsfeld erfolgreich tätig sein zu können.

 

Angesprochen sind bereits tätige Kurs- und Seminarleiter/innen unterschiedlicher Fachrichtungen oder solche, die es werden möchten. Die berufsbegleitende Fortbildung umfasst mehrere Module, die getrennt voneinander gebucht werden können. Für die erfolgreiche Teilnahme an allen Modulen und die abschließende Präsentation eines eigenen Lehrprojektes kann ein LEB-Zertifikat erworben werden.

 

Modul I: Interkulturelle Kompetenz – eine Schlüsselqualifikation

  • Grundlagen der interkulturellen Kompetenz, Perspektivwechsel
  • Bedeutungsunterschiede in Wahrnehmung und Verhalten, Gestik und Mimik und ihre Folgen
  • Kulturelle Besonderheiten verschiedener Herkunftsländer von Geflüchteten und MigrantInnen (Afghanistan, Irak, Iran, Syrien, Nordafrikanische und arabische Staaten)

Modul G: Lernprozesse in Gruppen steuern

  • Vom Ich zum Wir: Phasen der Gruppenarbeit, Möglichkeiten der Unterstützung individueller und gruppenbezogener Lernprozesse
  • Gruppendynamik: Teilnehmerrollen und Umgang mit „schwierigen“ TeilnehmerInnen
  • Zielgruppenorientiertes Lehren

Modul L: Lerntypen erkennen und richtig ansprechen

  • Wahrnehmung und Lernen, Ergebnisse aus der Lernforschung
  • Lerntypen, geeignete Ansprache und Auswahl von Lernmethoden und –materialien,
  • Reflexion der eigenen Rolle .als KursleiterIn

Modul M: Unterricht abwechslungsreich und zielgruppengerecht gestalten: Methodenkoffer 1

  • Methodenkoffer: Auswahl an Methoden, Lernmaterialien, Gruppenübungen - was setze ich wann, wofür, für wen?
  • Aktivierendes Lehren: Workshop, Arbeitsgruppen, World Café & Co.

Modul R: Reden und Präsentieren leicht gemacht

  • Stimm- und Sprechtraining für KursleiterInnen
  • Präsentation mit PowerPoint
Termine: Ab 11.11.2017
Referentin: Gabriele Wosnitza / Timo Kreuschmann-Vartmann und Referententeam
Information     LEB Osnabrück, Tel. 05407 - 2091 oder osnabrueck@leb.de
oder: LEB Emsland, Tel. 0591 - 91199002 oder emsland@leb.de

 

Kreative Ideenwerkstatt - Raum für "zündende" Ideen

Sie stecken in der Arbeit fest? Es fällt Ihnen nichts Neues mehr ein? Oder haben Sie einfach nur das Gefühl, etwas neuer Schwung könnte gut tun? Der Workshop ist ein Angebot an Teams oder Gruppen aus einem beruflichen oder auch ehrenamtlichen Kontext, die neue Ideen für Ihre Arbeit suchen.

Egal, um welches Problem oder welche Aufgabe es sich handelt mit Kreativitätstechniken lassen sich Ideenfluss und Begeisterung wieder in Gang bringen. Kreativität schlummert in jedem, nicht unbedingt als Fähigkeit, künstlerisch tätig zu sein, sondern als Verbindung mit der eigenen inneren Quelle der Lebendigkeit, aus der heraus wir als Kinder unermüdlich und mit Begeisterung tätig waren, Träume träumten und unsere Welt voller Hoffnung und Überzeugung gestalteten.

Als Erwachsene haben wir einiges dazu gelernt: Unterscheidungsvermögen, Planungs- und Organisationsfähigkeit, fachliche Kenntnisse und vieles, vieles mehr. Schwierige Lebenserfahrungen haben uns aber oft den Mut genommen und den Zugang zu unserer inneren Begeisterungsfähigkeit und Kreativität verschüttet.

In diesem Seminar lernen Sie einige der wirkungsvollen Techniken kennen, die eine Brücke zum inneren Ideenreichtum wieder herstellen. Wir üben anhand von Beispielen, damit der Fluss zu fließen beginnt. Sie stellen ein zu Ihnen passendes Set an einfachen Methoden zusammen, mit dem Sie in ihrem beruflichen Alltag weiter arbeiten können.

Der Methodenkoffer der Ideenwerkstatt enthält Kreativitätstechniken aus: De Bonos Denkschule, Focusing, Mediation, Moderation und Erwachsenenpädagogik, kreatives Schreiben …

Termin: nach Absprache, 10.00 - 15.30 Uhr
Referentin: Gabriele Wosnitza, Dipl. Soziologin und Erwachsenenpädagogin
Kursgebühr: auf Anfrage
Ort: LEB, Drosselweg 2, 49134 Wallenhorst oder nach Absprache
Info und Anmeldung:      LEB Osnabrück, Tel. 05407 – 20 91 oder osnabrueck@leb.de

Der Workshop kann für Teams auch als Inhouse-Seminar gebucht werden. Ort, Termin und Kosten nach Absprache.