Zertifiziert nach DIN EN ISO 9001 und zugelassen nach AZAV

Essbare heimische Wildpflanzen

Erstaunlich viele Wildpflanzen sind essbar und reich an Vitalstoffen, die der Körper für Gesundheit und Wohlbefinden benötigt. Sie bieten eine Fülle an Aromen, mit denen wir unseren Speisen eine interessante und besondere Note geben können. Das Wissen um diese Pflanzen ist – fast – verloren gegangen.

      

In dieser Fachfortbildung lernen Sie

  • wichtige essbare Pflanzen in unserer Region durch die Jahreszeiten und Entwicklungsstadien kennen,
  • giftige Pflanzen in unserer Region kennen,
  • essbare Arten sicher von ungenießbaren und giftigen Pflanzen unterscheiden,
  • gekonnt interessante und leckere Gerichte aus heimischen Wildpflanzen zuzubereiten,
  • Samen zu ernten und z.B. im Garten gezielt anzusiedeln,
  • Ihr Wissen in einem von Ihnen gewählten Gebiet anzuwenden, bzw. weiter zu geben,
  • die oft auf den ersten Blick unscheinbar aussehenden Pflanzen in ihrer Vielfalt und eigenen Schönheit zu schätzen und zu hüten.

Weiterhin erfahren Sie Interessantes und Wichtiges

  • über das Sammeln und Lagern von einheimischen Wildpflanzen,                        
  • über Haltbarmachung und Weiterverarbeitung,
  • Inhaltsstoffe und deren Bedeutung in der Ernährung,
  • über Standortbedingungen und Wildpflanzenanbau,
  • Aussaat und Pflege von Wildpflanzen im Garten,
  • geschützte und bedrohte Arten,
  • Aspekte einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE),
  • Geschichte und Sagenhaftes u.a.m.

Das Kursangebot versteht sich zugleich als Beitrag zu einer nachhaltigen und ökologisch verträglichen Regionalentwicklung und Stärkung der biologischen Vielfalt.

Der Kurs findet in acht Modulen jeweils am Freitag ab 18 h und an dem folgenden Samstag ganztags statt und kann so berufsbegleitend belegt werden. Theoretisches wechselt ab mit Pflanzengängen in einer abwechslungsreichen Landschaft und praktischen Anleitungen. Auch das Hintergrundwissen erarbeiten sich die Teilnehmer*innen entsprechend aktueller Lernmethoden überwiegend selbstständig.

Im Kursverlauf entwickeln Sie ein eigenes Projekt in einem Vertiefungsschwerpunkt je nach persönlichem Wunsch z.B.: Küche und Zubereitung, Wildpflanzenführungen, Beratung, Ökologie und Umweltschutz, Garten u.a. Wir begleiten Sie individuell bei der Entwicklung Ihres Interessenschwerpunktes.

Für die regelmäßige Teilnahme an den Fortbildungsveranstaltungen und eine bestandene Prüfung erhalten Sie ein qualifiziertes Zertifikat.

Jahresfortbildung richtet sich an Fachkräfte aus den Bereichen Gesundheit, Hauswirtschaft, Gastronomie, Garten, Tourismus und Pädagogik sowie an alle Interessierten, die für sich und ihre Familie einen Schritt zur Verbesserung ihrer Lebensqualität realisieren möchten.

Wollen Sie Ihre Speisekarte weiter entwickeln? Wollen Sie wahre Schätze der Natur kennen und nutzen lernen? Wollen Sie Ihren Garten gezielt mit vielfältigen Wildpflanzen bereichern? Möchten Sie Wildpflanzenführungen anbieten oder sich für eine integrale Regionalentwicklung engagieren?

Die Fortbildung wird durchgeführt in Zusammenarbeit mit  

 

Kurstermine:

30./31.08.2019 Wilder Sommer
13./14.09.2019 Wilder Sommer II
25./26.10.2019 Wilder Herbst
08./09.11.2019 Wilde Theorie und Pädagogik

27./28.03.2020 Wilder Frühling
17./18.04.2020 Wilder Frühling II
15./16.05.2020 Wilde Fülle

29.+30.05.2020 Wilder Frühsommer


13. 06.2020 Präsentation der Projekte / Prüfung

Zeiten Freitag 18:00 – 21:15 Uhr, Samstag 9:00 bis 17:30 Uhr
Referentin:

Björg Dewert (Dipl.Ing Landschaftsentwicklung, Kräuterkundige, Natur- und
Wildnispädagogin, Mentorin) und Referententeam

Kursgebühr: 1.275 Euro inkl. Kursunterlagen, Prüfung und Zertifizierung,
zzgl. Kostenumlage für Lebensmittel 
Ratenzahlung und die Anrechnung von Prämiengutscheinen bis 500 Euro ist nach Vereinbarung möglich. Die Übernachtung in Westerkappeln ist möglich mit separater Abrechnung.
Ort: Ins Freie in Westerkappeln und LEB Osnabrück in 49134 Wallenhorst
weitere Standorte im Raum Osnabrück
Anmeldeschluss:
11.06.2019
 Info und Anmeldung: LEB Osnabrück, Tel. 05407 – 20 91 oder osnabrueck@leb.de